insoinfo insoinfo
insoinfo
  |  Impressum  |  Kontakt  |  Fehlerinfo  |  zurück  |  
Home
Aktuelles/Beiträge
Angebote
Insolvenz- & Sanierungsrecht
Insolvenzrecht A-Z
Insolvenzplan als Chance
Immobilien
Formulare & Ausfüllhilfe
Standorte
Links
Webakte

Aktuelles
18.02.2017 Beratung und Coaching für Geschäftsführer zur Vermeidung der persönlichen Haftung
Information

Es gibt zahlreiche Aufgaben und Pflichten, die Vorstände, Geschäftsführer oder Aufsichtsräte kennen und berücksichtigen müssen/sollen.

Der Bundesgerichtshof führte in einer Entscheidung folgendes aus:

Der Geschäftsführer einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs verpflichtet, für eine Organisation zu sorgen, die ihm die zur Wahrnehmung seiner Pflichten erforderliche Übersicht über die wirtschaftliche und finanzielle Situation der Gesellschaft jederzeit ermöglicht; verfügt er selbst nicht über ausreichende persönliche Kenntnisse, muss er sich gegebenenfalls fachkundig beraten lassen.

Es geht aber bei der Beratung und dem Coaching nicht nur um finanzielle Risiken.

  Was  kann der Inhalt eines Coachings durch mich sein?  

1. Erfolgsfaktoren, Prinzipien und Aufgaben
1.1. Erfolgsfaktoren

  • Kompetenz des Geschäftsführers
  • Funktionen in der Gesellschaft
  • Mission der Gesellschaft

1.2. Aufgaben

  • Sind die Ziele bekannt?
  • was alles wird wie organisiert?
  • Wie wird wann entschieden?
  • was wird und was muss kontrolliert werden?

1.3. Prinzipien

  • Ergebnisorientierung wohin?
  • Beitrag zum Ganzen- zu welchem?
  • Konzentration auf das Wesentliche- was ist das?
  • Vertrauen auf sich, Mitarbeiter und Externe: worauf ist Verlass?
  • Stärkenfokussierung: was sind ihre Stärken?
  • Positives Denken: "Das Glas ist halb voll" ua.

2. Konfliktverschärfungen abbauen:

  • Unklare Grenzen erkennen und abbauen
  • Fehlende Reflexion erkennen und einführen
  • Formale oder soziale Einseitigkeit erkennen und abbauen
  • Unpassendes Konfliktverständnis erkennen
  • Fehlendes Lernen in der Organisation und für einen selbst
  • Unklare Aufgaben
  • Fachlichkeit und Führung vermischt

3. Gefahren und Risiken einschränken
Wenn Sie Aufgaben oder Pflichten verletzen, kommt Druck von vielen Seiten.
Von den Gesellschaftern, Arbeitnehmern, dem Finanzamt, Kunden, Konkurrenten, Lieferanten.
Im worst case drohen:
Burnout, Krankheit, Scheitern der Beziehung/Ehe, persönliche Haftung/strafrechtliche Ermittlungen und Sanktionen.

4. Hilfe durch einen Berater oder Coach
Ein Berater oder Coach kann helfen, die Risiken zu erkennen, Vorsorge zu treffen oder die konkreten Krisen zu bewältigen- mit dem Geschäftsführer.
Dieser kann dadurch strafrechtlich relevantes Handeln oder die persönliche Haftung vermeiden- vorbehaltlich man kommt nicht viel zu spät.

Wikipedia, definiert den Begriff Coaching als den Prozess der Entwicklung von Fertigkeiten im Sport sowie im Beruf. Ein guter Coach muss ganzheitlich ausgebildet sein, viel Lebens- und Berufserfahrungen gesammelt haben, ein Stück Gelassesnheit verinnerlicht haben und weise sein. Er soll seine Erfahrungen aber niemanden aufdrängen und  dann beleidigt sein, wenn der Beratene es mal anders macht, als es ihm empfohlen wird.

Der Berater/ Coach soll Angebote für eine Verhaltensweise machen und Wege vorschlagen und versuchen den Gecoachten zu überzeugen, dass dieser Weg Vorteile hat und Chancen.


5. Was ist ein guter Coach?

-Begleiter von Unternehmern
-maßgeschneiderte Unterstützung von Geschäftsführern, Prokuristen, Führungskräften
-Lebensberatung im persönlichen Umfeld (persönliche Absicherung bei schiwierigen Situationen, -Krisen, Scheidung, Tod ua.)
-Ziel- und Lösungsorientierung
-Förderer der Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung
-Verbesserung des Wahrnehmens, Erlebens und des Verhaltens
-neutraler Diskussionspartner
-Prozessbegleiter, Sparringspartner
-Zuhörer, Ratgeber
-zeigt Alternativen
-emtwickelt Optionen
-Lösungsstrategien prüfen

6. Qualifikationen und Tagessatz

  • Ausbildungen und Erfahrungen
    Studium der Rechtswissenschaften (Augsburg)
    25 Jahre Berufserfahrung als Rechtsanwalt, Verwalter, Coach
    Verhandlungstechnik nach Havard Konzept bei Eger (Schweiz)
    Fachanwalt für Insolvenzrecht (Berlin)
    Risikomanagement Management Circle (Berlin)
    Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht (Dresden)
    Master of Business and Administration Schwerpunkt Sozialmanagement (EHS Dresden)
    Zahlreiche Fortbildungen bei bekannten Trainern und Coaches, u.a. Friedrich Glasl (Österreich), Adrian Schweizer (Schweiz)
    Ausbildung zum Wirtschaftsmediator an der Dresden International University 2013

  • Tagessatz zwischen 1000 bis 2000 Euro, Stundensatz zwischen 180 und 280 Euro plus Mehrwertsteuer.
    Die Haftung wird in einer gesonderten Vereinbarung meist auf 1,5 Millionen Euro begrenzt, es sei denn, der Mandant wünscht eine höhere Haftungssumme, die dann gesondert über eine Versicherung abgeschlossen werden muss.

7. Vermeidung von persönlichen Haftungsrisiken
Zahlreiche Fälle in der Presse und Fernsehen haben gezeigt, wie schnell Vorstände ins Fadenkreuz geraten können mit dem Risiko der persönlichen Inanspruchnahme.
Selbst beiläufige Äußerungen in der Presse oder kleine Fehler von Managern können Existenzen gefährden - einschließlich die Familien der Beteiligten.
Nicht Angst oder Ignoranz sind Lösungen, sondern rechtzeitig richtige Informationen, Absicherungen und Hilfe zu organisieren.
Die Pflichten des Geschäftsführers wurden durch den Gesetzgeber, die Rechtsprechung und Literatur entwickelt. Eine zentrale Norm ist § 43 GmbHG.

Mögliche Pflichtverstöße:

  • Verstoß gegen gesetzliche Gebote oder Verbote

  • Überschreiten der Kompetenzen

  • Nichtbeachtung gesetzlicher Regelungen, insbesondere steuerrechtliche, kartellrechtliche, arbeitsrechtliche, gewerberechtliche und umweltschutzrechtliche Vorschriften

  • Verletzung der Pflicht zur sorgfältigen Unternehmensleitung

  • Verletzung der Pflicht zur Kooperation mit anderen Gesellschaftsorganen

  • Verletzung gegen Treuepflichten gegenüber der GmbH, insbesondere Verschwiegenheitspflicht und Loyalitätspflicht

  • Verletzung des Wettbewerbsverbots

  • Verspätete Aufstellung des Jahresabschlusses gemäß § 264 Abs.1 

  • Missachtung der Vertretungsregelung der GmbH § 35

  • Fehlende Einberufung der Gesellschafterversammlung § 49 Abs.1 

  • Fehlerhafte Buchführung und falsche Bilanzierung

  • Verletzung der Insolvenzantragspflicht

  • Gläubigerbegünstigung in der Krise

  • Verschleierung von Vermögenswerten in der Krise

  • Nichtabführung der Sozialversicherungsbeiträge

  • Einkäufe in der Krise ohne Sicherstellung der Bezahlung

  • Einrichtung von schwarzen Kassen für Sonder- oder Auslandsgeschäfte u.v.m.

Alle Pflichten und Risiken kann ein Geschäftsführer/ Manager nicht kennen und beachten. 
Er kann/muss sich aber durch Spezialisten beraten und/oder coachen lassen.

8. Krisencoaching
Befindet sich Ihre Gesellschaft in einer Krise oder ist eine Krise absehbar, ist ein Coaching durch einen Krisenspezialisten sinnvoll. Der normale Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder Unternehmensberater hat im Alltag überwiegend mit  Gesellschaften bei "Sonnenschein" zu tun.
"Regen, Gewitter oder Sturm" kennen sie nur in Ausnahmenfällen.
Bergführer, die nie den Berg bei Unwetter erlebt haben, sind möglicherweise nicht die bestmöglichen Führer in Krisensituationen.  
Ich beschäftige mich seit Jahren mit Krisen - als Insolvenzverwalter und Berater.
Er wurde für Krisensituationen theoretisch ausgebildet und musste dann vor Erlangung des Titels zahlreiche praktische Fälle nachweisen. 
Der Fachanwalt für Insolvenzrecht kann daher ein qualifizierter Begleiter oder Coach sein in der Krise. 

9. Konfliktcoaching und -klärung
In Krisenzeiten gibt es auch Konflikte.
Diese müssen gelöst werden - schnell, leise, nachhaltig.
Als hochschulgebildeter und praxiserfahrener Wirtschaftsmediator kann ich Ihnen als Coach Hilfestellung leisten und ihnen helfen, neue Blickwinkel und Lösungsansätze zu finden und dadurch beitragen zur Konfliktklärung.

10. Unternehmensberatung/Coaching

  • Ergebnisfokussierte Klärung
  • Risikomanagement
  • Verbesserung von Prozessen
  • Nachhaltiges Führen
  • Betreuung bei Firmenkauf oder --verkauf
  • Unternehmensnachfolge ohne Streit
  • Erbauseinandersetzung ohne Zerschlagung von Vermögenswerten

11. Arbeitsweise

  • Ermittlung aller relevanten Tatsachen
  • Aufarbeitung des Sachverhalts (je nach Auftragsumfang- jedenfalls juristisch) 
  • Analyse der Risiken und  Kosten
  • Identifizierung erreichbarer Ziele und des notwendigen Weges dorthin 
  • Erarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen


Hermann Kulzer Coach 
Master of Business Administration (Dresden)
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Wirtschaftsmediator und Konfliktmanager (DIU Dresden International University)

0351 8110233
0160 97967664
kulzer@pkl.com 

 

insoinfo
Verfasser: Hermann Kulzer. MBA, Fachanwalt, Wirtschaftsmediator
 
zurück
 

 © Copyright Rechtsanwalt Hermann Kulzer Glashütter Straße 101a, 01277 Dresden, Telefon: 0351 - 8 11 02 11