insoinfo insoinfo
insoinfo
  |  Impressum  |  Kontakt  |  Fehlerinfo  |  zurück  |  
Home
Aktuelles/Beiträge
Angebote
Insolvenz- & Sanierungsrecht
Insolvenzrecht A-Z
Insolvenzplan als Chance
Immobilien
Formulare & Ausfüllhilfe
Standorte
Links
Webakte

Insolvenzrecht A bis Z
Krise
Krise:  Begriff, Verlauf und Hilfe

Die ersten Globalisierungswelle endete vor 75 Jahren mit der Weltwirtschaftskrise. Das Welthandelsvolumen fiel von 1929 bis 1932 um 25 % . Es war der folgenschwerste wirtschaftliche Einbruch des vergangenen Jahrhunderts.

Die Folge waren :
- Unternehmenszusammenbrüche,
- Massenarbeitslosigkeit und ein
- Überlebenskampf für Millionen von Menschen auf der Welt.

Unternehmenskrisen sind oft verursacht durch die Weltwirtschaft- es gibt aber zahlreiche andere Ursachen für Krisen.

Welche Krisen gibt es?
  • Stakeholderkrise
  • Strategiekrise
  • Produkt-und Absatzkrise
  • Erfolgskrise
  • Liquiditätskrise
  • Insolvenzreife

Der typische Ablauf einer Unternehmenskrise  verläuft wie folgt :

- Strategische Krise
- Ertragskrise
- Liquiditätskrise
- Insolvenz

Etymologisch kommt dieser Begriff von dem altgriechischen Wort " Crisis ", das die kritische Entwicklungsphase eine Krankheit bzw. die kritsche Zuspitzung einer Handlungssitution im antiken Drama bezeichnet.

Es gibt einen betriebswirtschaftlichen, einen insolvenzrechtlichen und einen strafrechtlichen Krisenbegriff.

Die Betriebswirtschaftslehre versteht den Begriff "Krise" ganz überwiegend als den Zustand eines Schuldners oder schuldnerischen Unternehmens, der seine Lebensfähigkeit in Frage stellt, d.h. seine Existenz bedroht.

Die rechtliche Krise einer juristischen Person beginnt mit der formellen Unterkapitalisierung und mangelnder Kreditwürdigkeit der beschränkt haftenden Gesellschaft.
Die insolvenzrechtliche Krise ist der Auslöser eines Insolvenzverfahrens. Bei bestehender Zahlungsunfähigkeit, § 17 InsO und bei Überschuldung, § 19 InsO muss ein Insolvenzverfahren eingeleitet werden.
 
Wer hilft in der Krise ?
Lassen Sie sich in der  finanziellen Krise, bei der auch die Existenz ihres Unternehmens gefährdet sein kann, beraten, z.B bei Kammern oder Unternehmensverbänden.

Professionelle, kompetente und seriöse Hilfe erhalten Sie von Fachanwälten für Insolvenzrecht und Rechtsanwälten mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Insolvenzrecht.

Prüfen Sie kritisch Angebote und die Hilfe von "Kredithaien" oder "Firmenbestattern". Sowohl die Firmenbestatter, als auch diejenigen, die die Hilfe einer Firmenbestattung in Anspruch nehmen, können sich schon wegen einer Vollstreckungsvereitelung strafbar machen.

In der Praxis kostet die Hilfe von (illegalen) Firmenbestattern viel Geld und die strafrechtlichen Risiken werden nicht beseitigt, sondern verschärft.

Unter Umständen wird ihre Krisenberatung gefördert, z.B. durch das Bundesamt für Wirtschaft, Sächsiche Aufbaubank- Wirtschaftsförderung II , kfw, Bundesverband der freien Berufe, Runden Tisch ua..

Wir sind spezialisiert tätig in den Bereichen:

Sanierung, Insolvenzplanerstellung, Eigenverwaltung, Insolvenzverwaltung, Krisenmanagement.

Wir verfügen über hoch qualifizierte und erfahrene Berufsträger mit jahrelangen Erfahrungen und haben zahlreiche erfolgreiche Referenzfälle.

Kontakt:
RA Hermann Kulzer MBA, Fachanwalt für Insolvenzrecht
Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer pkl
Kulzer@pkl.com



03.06.2011 Wege aus der Krise: vertrauen Sie auf kompetente Hilfe
Information Jeder Unternehmer oder Geschäftsführer erlebt mal Zeiten, in denen er um die wirtschaftliche Existenz seiner Firma oder von sich selbst bangt. Man läuft auf einer Klippe und vor einem der Abgrund.

Sie machen sich Sorgen, ob die Aufträge oder die Liquidität reicht, ob der alles entscheidende Rechtsstreit gewonnen wird oder wielange noch sie die Konkurrenz mit immer neuen Anschuldigungen angreift.

Vor lauter Sorgen kann der Unternehmer nicht mehr schlafen.
Ohne Schlaf verschlechtert sich die Laune und körperliche Belastbarkeit.
Viele Unternehmer nehmen laut einer Studie einer großen deutschen Krankenkasse täglich leistungssteigernde oder stimmungsaufhellende Medikamente zur "Problemlösung".

Leider werden zahlreiche Insolvenzen dadurch verursacht, dass falsche Entscheidungen getroffen werden oder gar keine.

Dies führt dann häufig zu Insolvenzen, Insolvenzverschleppungen und im schlimmsten Fall zu einer strafrechtlichen Verurteilung und persönlichen Haftung und Insolvenz.

Nicht Krisensituationen, aber die meisten negativen Folgen könnten vermieden werden, wenn man die Risiken kennt und richtig handelt.

Angst hilft wenig- Angst machen auch nicht.

Krisen gehören zum Alltag und zu einem Unternehmerleben.
Krisen sind auch persönliche Identitätskrisen und werfen Fragen auf:

Warum und wie ist man in diese Krise geraten?
Bin ich kompetent und kräftig genug, einen Weg aus der Krise zu finden?
Unterstützen mich meine Familie, Bank, Mitarbeiter bei diesem Weg?

Wie sollten Sie praktisch mit Krisensituationen umgehen?
  • Keine unüberlegten und panischen Aktionen
  • Konzentration auf das Wesentliche / Prioritäten setzten
  • Rat einholen von einem erfahrenen und kompetenten Berater, der beruflich mit Krisensituationen zu tun hat 
  • Krise als Chance erkennen
Oft genügt ein offenes Gespräch mit mir, um Augen zu öffnen und selbst Wege zu erkennen, die weiterhelfen. Vertrauen Sie auf Ihre Kraft und meine Hilfe.


insoinfo
Verfasser: Hermann Kulzer MBA Fachanwalt für Insovlenzrecht
11.01.2006 Insolvenzreife/ Krise/ Überschuldung/Beweislast
Information 1. Verlangt der Insolvenzverwalter vom Gesellschafter die Rückzahlung einer Leistung nach den Grundsätzen des Eigenkapitalersatzes, muss er darlegen und beweisen, dass die Gesellschaft zu dem maßgeblichen Zeitpunkt in einer Krise i.S. d. § 32 a Abs. 1 GmbHG war. 2. Eine Insolvenzreife wegen Überschuldung läßt sich nicht lediglich aus der Vorlage einer Handelsbilanz ableiten, bei der ein nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag vorhanden ist. 3. Der Insolvenzverwalter muss vielmehr einen Überschuldungsstatus erstellen und etwaig vorhandene stille Reserven aufdecken und Wirtschaftsgüter zu Veräußerungswerten ansetzen. BGH, Urt. v. 7.3.2005 - II ZR 138/03 - OLG Celle InVo 11/2005 S. 442 ff. insoinfo
Verfasser: Hermann Kulzer, Fachanwalt für Insolvenzrecht

zurück

 © Copyright Rechtsanwalt Hermann Kulzer Glashütter Straße 101a, 01277 Dresden, Telefon: 0351 - 8 11 02 11